Möllner SV - Schach


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


LEM / J-LEM 2013

Turniere > Besuchte Turniere

Landes-Einzelmeisterschaft Neumünster Teil 1

Bei der Landes-Einzelmeisterschaft 2013 in Neumünster nahmen
drei Möllner Schachspieler teil. Im Hauptturnier erreichte
Manfred Luchs zusammen mit Daniel Kopylov ( SC Agon NMS)
mit 6 aus 9 Pkt. bei 28 Teilnehmern einen geteilten 4. Platz.
David Morawe musste nach der vierten Runde in der Basisgruppe
krankheitsbedingt aufhören. Friedrich Fiedler hat in
der Gruppe der Senioren <1750 DWZ mit 8,5 aus 9 Partien und
2,5 Pkt. vorsprung sher überzeugend den ersten Platz belegt.
Am Karfreitag nahmen dann Wolfgang Krüger, Mike + Sabrina Schlüter
und Martin Reinke bei der Landesblitzeinzelmeisterschaft teil.
Wolfgang konnte sich für das A-Finale qualifizieren und hat am Ende,
bei sehr starken Gegnern, einen Platz in der oberen Tabellenhälfte errreicht.
Mike und Martin spielten im B-Finale. Hier konnte sich Mike mit
12 aus 17 Pkt. den zweiten Platz hinter Thomas Böhm (13,5 Pkt.SG Turm Kiel)
sichern. Martin sicherte sich einen guten Mittelplatz.
Die Frauen trugen, nach der Vorrunde, dann in einer Doppelrunde ihre
Landesblitzeinzelmeisterschaft aus. Hier siegte Britta Leib (SC Agon NMS)
vor Sabrina und Sonja Willrodt (Raisdorfer SG).

Schauen wir, wie unsere Jugendlichen abschneiden...
(M.Schlüter)


Landes-Einzelmeisterschaft Neumünster Teil 2

Nachdem unser Trainer Wolfgang Krüger, in der sehr stark besetzten
Meisterklasse der LEM 2013, mit 5 Punkten Platz 6 erreichte, wollten
"seine" Jugendlichen es ihm gleichtun. Die Schachsparte der
Möllner SV konnte in diesem Jahr sechs Spieler zur Jugend-LEM
schicken. In folgenden Klassen wurde mitgespielt und
folgender Platz erreicht.:
U25: Thorben Päpke - 5. (2/7)
U18-Vormeister: Dietrich Laubach - 10. (4/9)
U14-Vormeister: Alexander Kartowitsch - 13. 4,5/9)
U12: Christian Rupert 40. (3,5/11)
U12: Lukas Werbel 41. (2,5/11)
U10: Luca Benito Krohn 17. (6/11)
Für die meisten war es das erste Turnier und entsprechend
aufgeregt ging es dann auch los. Wichtiger als das Schachspielen selbst war
aber das sammeln von Erfahrungen und der Kontakt mit den anderen
Jugendlichen. Hierzu gab es, bei einem großen Rahmenprogramm,
viele Gelegenheiten. Am ende war der Trainer mit den Partien und
den erspielten Ergebnissen sehr zufrieden.
(M.Schlüter)

Startseite | Termine | Über Uns | Turniere | Mannschaften | Jugendbereich | Bildergalerie | Archiv | Leitung/Impressumg/Datenschutz | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü